Skip to main content

Kendama Tricks

Kendama Tricks sind vielfältig und in verschiedene Schwierigkeitsgrade einzuteilen. Wir möchten euch die Tricks in 3 Kategorien einteilen:

Anfänger
Fortgeschritten
Profi

Hierbei sollte schnell klar werden, für wen diese Tricks gedacht sind. Solltest du ein Kendama das erste Mal in der Hand haben, ist es am Besten, wenn du dich erst einmal damit vertraut machst. Schaue dir dazu passend in unserem Kendama Lexikon die verschiedenen Begriffe an, um auch bei unseren Tricks immer den passenden Namen parat zu haben. Das erleichtert dir das durchführen verschiedener Kendama Anfänger Tricks aber auch die Tricks für Fortgeschrittene.

Bei vielen der Kendama Tricks ist es wichtig, dass dein Körper gedehnt ist. Du solltest dich also, wie bei anderen Sportarten auch, vorher ein wenig dehnen, damit du in verschiedenen Situationen zum Beispiel die Kugel leichter abfangen kannst und sie dir nicht wieder vom Ken fällt. Hier ist es besonders wichtig, dass du weich in den Knien bist.

Kendama Anfänger Tricks sollten die Grundlage für die darauffolgenden Tricks sein.
Wir erklären dir in unseren Texten noch einmal den genauen Ablauf der einzelnen Schritte, damit auch du zum Kendama Profi wirst.

Lighthouse Kendama Trick

 

Dieser Trick heißt „Lighthouse“, auf Deutsch also „Leuchtturm“. Der Trick hat den Namen, da er beim Ausführen wie ein Leuchtturm.

Step1:
Am Anfang stellst du das Ken, also das Schwert. genau über dem Loch senkrecht auf die Kugel.
Damit das Schwert sicher auf der Kugel steht, schau immer auf die Spitze des Kens. Denn hier ist der Punkt, der sich zuerst bewegt. Wenn du eine Bewegung siehst, kannst du so ganz einfach über die Kugel ausbalancieren.
Wenn du meinst, dass das Ken perfekt auf der Kugel steht, kannst du probieren, mit der Kugel ein wenig vor, zurück, nach links und nach rechts zu bewegen.
Probiere auch, ob du einen Schritt mit deinen Füßen machen kannst, damit du noch sicherer wirst.

Step2:
Beim nächsten Schritt probierst du aus, wie es ist, wenn das Ken auf deiner Kugel landet. Lass das Ken also aus einer sicheren höhe auf die Kugel fallen und versuche, ob du es ausbalancieren kannst. Versuche das Schwert aus unterschiedlichen höhen fallen zu lassen um sicherer zu werden.

Step3:
Im dritten Schritt kannst du schon einmal die Kugel anfassen. Das Ken hängt an der Schnur gerade nach unten und schwingt nicht.
Versuche nun mit ein Wenig Schwung den großen Teller des Schwerts mit der Kugel so zu fangen, dass das Ken senkrecht auf der Kugel steht.

Teste diesen Schritt so lange aus, bis du dir sicher bist, dass das Ken sicher auf der Kugel steht. Erst dann solltest du zum nächsten Schritt springen, um den Kendama Trick vollständig ausführen zu können.

Step4:
Im letzten Trick schwingst du mit Hilfe der Kugel das Ken so, dass es sich von der Kugel löst, ein Drehung macht und genau anders herum, also mit der Spitze nach unten Richtung Kugel fällt.
Jetzt musst du dich beeilen und die Kugel genau so in die richtige Position bringen, dass die Schwertspitze genau in das Loch der Kugel eindringen kann.

Das ist der Lighthouse Trick!

The Bird Kendama Trick

 

Dieser Trick heißt „The Bird“ auf Deutsch also „der Vogel“.
Um diesen Kendama Trick perfekt ausführen zu können, empfehlen wir dir, dass du dich erst einmal vernünftig dehnst. Deine Beine müssen völlig locker sein und du solltest weich in den Knien sein, damit du den Schwung der Kugel leicht abfangen kannst. Solltest du nicht weich genug in den Knien sein, kannst du die Kugel, die mit Schwung auf deinem Ken landet, nicht abfangen und sie prallt entweder vom Ken ab, oder rutscht an den Seiten runter.

Step1:
Um ein Gefühl zu bekommen, wie die Kugel zwischen einem der seitlichen Teller und dem Schwerspitze steht, legst du dir die Kugel mit dem Loch senkrecht nach unten genau zwischen Teller und Spitze. Die Kugel sollte genau in der Mitte der Schwertspitze liegen, damit du sie perfekt ausbalancieren kannst.
Wie du vielleicht merkst, kannst du die Kugel schon ganz gut auf dem Schwer halten. Ein kleiner Trick ist es aber, das Ken ein wenig nach vorne zu neigen um die perfekte Position zu finden, damit die Kugel nicht von ihrer Position rutscht.
Wenn du dir sicher bist, dass die Kugel nicht mehr von ihrer Position rutscht, kannst du versuchen, dich ein bisschen auf der Stelle zu bewegen. Ein wenig mit dem Schwert vor und zurück, aber auch eine leichte Kniebeuge sollte möglich sein, um später den Schwung der Kugel abfangen zu können.

Step2:
Nun probierst du, die Kugel mit einem Schwung auf das Ken zu legen.
Nimm dafür das Schwert in die Hand und lasse die Kugel senkrecht nach unten hängen.
Mit einer flüssigen Bewegung kannst du nun das Ken zuerst ein wenig nach Unten bewegen um Schwung zu holen und dann wieder auf die Ausgangsposition bringen um dort die Kugel aufzufangen.
Dafür ist es wichtig, dass du beim Schwung holen genau so gut in die Beine gehst, wie auch beim Aufnehmen der Kugel. Das erleichtert das Ganze sowohl beim Schwung holen, als auch bei der Landung.

Step3:
Sollte dir das gelungen sein und solltest du dich sicher beim Auffangen der Kugel sein, kannst du zum letzten Schritt springen.
Hier ist es, wie auch schon in den Schritten davor, wichtig, dass du locker in den Knien bleibst, um sowohl das Abheben, als auch das Aufnehmen der Kugel zu erleichtern.
Mit einem erneuten Schwung lässt du die Kugel wieder von ihrer Position zwischen Schwerspitze und Teller abheben und versuchst nun die Kugel mit Hilfe des Lochs auf der Schwerspitze aufzustecken.

Das ist der „The Bird“ Kendama Trick.